26.07.: Infotag zum Thema HERZ

Herzrasen – Herzrhythmusstörungen – Herzschmerzen: Am 26.07.2017 findet in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule wieder ein spannender Infotag statt. Seien Sie dabei! 

Warum bin ich nur mit den anderen großzügig und nicht zu mir selbst? Warum spielt mein Herz verrückt? Warum spüre ich oft einen Stich im Herzen?

Das Herz pumpt im Sekundentakt und unablässig Blut durch unsere Adern, wie ein Motor, der uns am Leben hält. Wenn das Herz bis zum Halse klopft oder einen Sprung macht oder kurz aussetzt, dann nur bei starken Emotionen. Wie stark unsere Gefühlswelt dieses Kraftwerk unseres Körpers beeinflusst, das erklären wir Ihnen am 26.07. auf unserem Infotag. Seien Sie gespannt! 😃❤️

Zeit: Mittwoch, 26.07.2017, 18 – 20 Uhr

Ort: Hamburger Heilpraktiker Fachschule, Wandsbeker Bahnhofstraße 2, 22041 Hamburg

Thema: Herzrasen – Herzrhythmusstörungen – Herzschmerzen

Kontakt: 040 – 20 34 40

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von der

Hamburger Heilpraktiker Fachschule

22.06.: Infotag Sodbrennen und Magenschmerzen

logo_hamburger_heilpraktiker_fachschule-2Am Donnerstag, 22. Juni 2017, findet wieder ein spannender Infotag in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule statt! Themen: Sodbrennen, Magenschmerzen, Reizmagen.

Jeder kennt mindestens eines dieser Symptome und es wird Sie vielleicht überraschen, dass sie alle die gleiche Ursache haben. Aus dem Volksmund kennen wir alle die Sprüche „Mir ist etwas auf den Magen geschlagen“, „Ich bin sauer“ oder „Mir kommt gleich die Galle hoch“. Wieviel Wahrheit steckt dahinter? Darüber möchten wir Sie an unserem Infotag informieren und die Wirkung der Psyche auf Körper und Geist.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Neugier.

Zeit: Donnerstag, den 22. Juni 2017, 18:00 – 20:00 Uhr
Ort: Wandsbeker Bahnhofstr. 2, 22041 Hamburg
Kontakt: 040 – 20 34 40
Thema: Magenschmerzen – Sodbrennen – Reizmagen

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von der
Hamburger Heilpraktiker Fachschule

Kommunikation

Kommunikation ist das Mittel, mit dem wir uns mitteilen, der Umwelt sagen, was wir denken, fühlen, was in uns los ist, wer wir sind und was für eine Persönlichkeit in uns steckt. Aber ist das wirklich so?

Meistens wägt unser Kopf ab, was passiert, wenn wir sagen, was wir fühlen und denken. Wir haben einen eingebauten Kontrolleur in uns. Leider! Denn der beschneidet uns und macht uns zu freundlichen, netten Grinsmonstern.

Ich habe einen Kollegen, der immer einfach raushaut, was in ihm vorgeht. Sie können sich denken, dass er sich damit nicht gerade zum Beliebtesten unter uns macht, aber wir sprechen alle noch mit ihm und er gehört dazu, wird nicht gemieden. Eigentlich sind wir neidisch auf ihn, weil er das macht, was wir uns nicht trauen und oft spricht er uns allen aus der Seele.

Ich bin von meinen Eltern zu einem freundlichen respektvollen Arschkriecher erzogen worden. Ich scheue Konflikte, weil ich Angst habe, dass meine ganze aufgestaute Wut plötzlich herausplatzt. Alles, was mich schon lange stört und wo ich eine andere Meinung zu habe. Stattdessen tobt die Wut stumm in mir. Das sieht dann so aus, dass ich mich freundlich und bestimmt zurückziehe und in mir das HB Männchen tobt. Kennen sie das noch aus der Zigarettenwerbung aus den 70ern? Wer wird denn gleich in die Luft gehen. Warum eigentlich nicht? Was ist falsch daran zu platzen und alles zu sagen. Wer das schon gemacht hat, der weiß, wie erfrischend es ist und wie gut es tut.

Meine Kollegin, die ihren Weg da schon gefunden hat und eine diplomatische Form für sich entwickelt hat, sagt immer: Entschuldigen kannst du dich hinterher immer noch. Recht hat sie. In mir ist oft die Hölle los, denn ich bin von Natur aus nicht so ein Speichellecker, wie ich durch meine Erziehung geworden bin. In mir lebt ein Terminator, ein Kamikaze, der ab und zu, wenn mein Kontrolleur nicht aufpasst, rauskommt. Das ist dann für viele überraschend und ich werde gefragt, was das denn jetzt war. Das war mein wahres Ich, das ich meistens im Schrank verstecke, weil ich geliebt und gemocht werden will und dazu gehören möchte. Aber wozu eigentlich? Und sind meine beiden Kollegen nicht ein gutes Vorbild und werden trotzdem oder gerade weil sie so sind, wie sie sind, geliebt? Weil du bei ihnen immer weißt, woran du bist. Sie verstecken sich nicht und zeigen ihr wahres Wesen. Dadurch das ich immer meinen Kontrollfreak gewinnen lasse, beschneide ich meine Persönlichkeit und meine Seele, ich tue ihnen weh und Unrecht und ich habe kein Vertrauen in mich selbst. Ich stelle meine Bedürfnisse hinter die von anderen, um die Norm und den höflichen Umgang zu wahren.

Da fällt mir immer eine Szene aus einem Stieg-Larsson-Film ein, der erste Teil als zum Ende der Reporter das Haus des Mörders in dessen Abwesenheit durchsucht, es gerade noch schafft rauszukommen, bevor der Mörder ihn erwischt. Doch der Mörder sieht ihn vor der Haustür und lädt ihn auf ein Glas Wein ein. Weil er höflich ist, geht der Reporter wieder mit hinein. Diese Höflichkeit bezahlt er fast mit seinem Leben. Das ist jetzt vielleicht ein krasses Beispiel, werden Sie sagen, aber was passiert, wenn ich immer nett bin zu anderen und mich nicht lebe?

Ich kann es Ihnen sagen: Sie werden krank, weil Sie sich nicht leben und ständig in sich selbst explodieren. Ich z.B. leide an essentiellem Bluthochdruck, also Bluthochdruck ohne organische Ursache. Der Körper ist gesund und hat keinen Grund so zu reagieren, aber meine Seele ist nicht gesund. Meine Seele regt sich ständig auf, weil ich sie unterdrücke und nicht ernst nehme. Meinen Terminator an die Kette gelegt habe.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Es geht nicht darum, jemanden mit Worten in Grund und Boden zu stampfen. Es geht darum, den Mut zu haben, ehrlich zu sein und für die eigenen Gefühle einzustehen.

Seit 15 Jahren nehme ich nun Tabletten gegen meinen Bluthochdruck und mittlerweile bin ich 51 Jahre alt. Es reicht, ich habe nichts mehr zu verlieren, außer mich selbst.

 

Antworten Sie mir mit einem Kommentar und teilen Sie Ihre Erfahrungen zu diesem Thema. Lassen sie uns streiten und üben aus uns herauszukommen und zu zeigen, wer wir wirklich sind!

Ihre Patricia Kleinau
Dozentin an der Hamburger Heilpraktiker Fachschule

 

 

Copyright: der Heiko / pixelio.de

13.05.2017 ist Tag der Hamburger Heilpraktiker Fachschule

Stier am Strand von Korsika; Copyright: der Heiko / pixelio.de
Stier am Strand von Korsika – Copyright: der Heiko / pixelio.de

Am Samstag, 13. Mai 2017, findet wieder ein spannender Infotag in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule statt!

Passend zum momentan herrschenden Sternzeichen STIER geht es um Kreuz- und Nackenschmerzen und Verspannungen – Wer kennt die nicht? Meist wird das auf schweres Heben oder langes Arbeiten am PC etc. geschoben. Aber ist es nicht komisch? Manchmal arbeitet man viel und hart, ohne dass Verspannungen und Schmerzen auftreten!  Also muss es noch andere Ursachen geben. Dieses Thema möchten wir Ihnen im Rahmen unseres ganzheitlichen Ausbildungskonzeptes näher bringen und laden sie ein auf eine psychosomatische Reise durch die Zusammenhänge von Körper, Seele und Geist.

Zeit: Samstag, den 13.05.2017, 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Wandsbeker Bahnhofstr. 2, 22041 Hamburg
Kontakt: 040 – 20 34 40
Thema: Verspannungen und Schmerzen im Kreuz, Nacken und den Schultern
Was halte ich bloß fest?
Warum bin ich immer so verkrampft?

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von der
Hamburger Heilpraktiker Fachschule

Vortrag 23.04.: Der Kampf zwischen Wille und Gefühl

Am kommenden Sonntag, 23. April 2017, hält die Heilpraktikerin Ana Cecilia Schoof erneut einen Vortrag über die Heilung und Psychologie des Menschen in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule. In diesem Monat lautet das Thema:

Der Kampf zwischen Wille und Gefühl

Denn was wir vom Kopf her wollen, das ist nicht unbedingt vereinbar mit unserem Gefühl. Genauso sehnen wir uns vom Gefühl her nach Dingen, die unser Kopf ablehnt. Wie kann man mit diesem Zwiespalt umgehen lernen?

Das wird Frau Schoof beantworten: „Ich lade Sie herzlich zu meinem Vortrag ein, in dem ich mein gesamtes Wissen, das ich aus meinen Lebenserfahrungen gelernt und umgesetzt habe, an Sie weiter gebe, um gesünder, glücklicher und zufriedener zu werden!“

Start: 23.04.2017, 10:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 30,00 € / Person

Ort: Wandsbeker Bahnhofstr. 2, 22041 Hamburg – Wandsbek

Referentin: Ana Cecilia Schoof

Mehr Infos zu den Vorträgen von Frau Schoof

Am 25.02.2017 ist bei uns Tag der offenen Tür

Letzte Woche keine Zeit gehabt? Dann haben Sie am Samstag, den 25. Februar 2017, erneut die Chance uns zu besuchen! Dann ist Tag der offenen Tür Nr. 2 in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule.

Kommen Sie von 10:00 bis 12:30 Uhr zu uns, schauen Sie sich sich unsere Räume an, sprechen Sie mit Dozenten und erhalten Sie erste Einblicke in die Heilpraktiker Ausbildung.

Unser Programm für Sie:

  • DAS natürliche Anti-Depressivum/Anti-Heuschnupfen- und Anti-Asthma-Mittel:
    NASENREFLEXZONENMASSAGE
  • Einführung Medizinische Astrologie
  • Einführung Psychosomatik
  • Fußreflexzonenmassage
  • Akupunktur
  • Ohrkerzen

Wir freuen uns auf Sie in der Wandsbeker Bahnhofstraße 2, 22041 Hamburg!

Neugierig? Mehr Infos finden Sie auf der Website der Hamburger Heilpraktiker Fachschule.