Die Macht der Krankheit brechen

img_1844
Das bin ich mit 12 Jahren mit dem Pferd meiner Mutter.

Krankheiten stören uns doch eigentlich nur, weil sie uns einschränken. Zum Beispiel Allergien. Ich habe eine Pferdehaarallergie, die mich enorm einschränkt, weil ich Pferde eigentlich liebe. Doch mit Asthma und juckender Haut, brennenden Augen und laufender Nase ist der Spaß kein Spaß mehr, sondern eher ein Horrortrip. So bin ich jedenfalls früher damit umgegangen. Ich hatte Pferde komplett aus meinem Leben verbannt, nachdem in meiner Teenager- Zeit die Symptome so heftig wurden, dass jeder Kontakt zu Pferden ein äußerst unerfreuliches Erlebnis wurde. Warum keine Allergie gegen Kühe oder Hühner? Das wär mir egal! Nein, es müssen ausgerechnet Pferde sein.

Komisch nur: Es war nicht immer so. „Die Macht der Krankheit brechen“ weiterlesen

Advertisements

24.03.: Infotag ALLERGIEN

Allergien nerven! Niesen, Husten, Atemnot, Erbrechen, Durchfall, juckende Haut und dicke Quaddeln sind die häufigsten Symptome, wenn Pollen, Nüsse, Tierhaare oder andere „Übeltäter“ den geplagten Allergiker heimsuchen. Und zu allem Überfluss gibt es keine richtige Heilung. Man ist halt allergisch. Geschichte zu Ende. Finito!

Ja, echt? Finito? „24.03.: Infotag ALLERGIEN“ weiterlesen

18. November: Infotag Autoimmunerkrankungen

Was um Himmels Willen, bewegt meinen Körper dazu, sich selbst zu vernichten? Oder besser: was zur Hölle?

Menschen, die unter Neurodermitis, Asthma, Morbus Basedow oder anderen Autoimmunerkrankungen leiden, kennen die wutentbrannten Gefühle für die verhasste Krankheit, die ja meist nicht nur einmal, sondern immer wieder kommt und nicht aufhören will, immer wieder den angeblich perfekten Alltag mit Schmerz, Hässlichkeit, Kraftlosigkeit und anderen Symptomen unperfekt macht. „18. November: Infotag Autoimmunerkrankungen“ weiterlesen

Infotag zum Thema DARM

Am Samstag, den 26. August 2017, findet wieder ein Infotag voller spannender Einblicke in der Hamburger Heilpraktiker Fachschule statt!
Thema: Reizdarm, Darmentzündungen (Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn) und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Der Darm ist ein lebenswichtiges Organ, doch sprechen tun wir ungern über ihn. Zu Unrecht! Denn der Darm macht im Gegenzug jeden Tag auf sich aufmerksam: Es knurrt, zwickt, gluckert, drückt und arbeitet unaufhörlich und rastlos dort unten in unseren Eingeweiden. Wenn der Darm nicht mehr „rund“ läuft, dann kann es schnell sehr unangenehm werden! „Infotag zum Thema DARM“ weiterlesen

Gesundheit ist eines der größten Güter, das wir haben können. Das heißt…

Das heißt, dass wir uns in unserer körperlichen/materiellen Ebene wohlfühlen, dass wir Kraft haben und keine Gedanken mit „SCHWÄCHE“ auf der körperlichen Ebene verschwenden.

In der Regel ist unsere Wahrnehmung, wenn man krank ist, auf diesen Zustand gerichtet, so dass man nicht über die Krankheit hinwegsehen kann. Dieses beinhaltet natürlich, dass man in diesem Zustand verhaftet ist. Man verweilt hier sozusagen, denn unser Körper ist „angeschlagen“. Man spürt dann häufig viele Ängste, die nicht angenehm für den Kopf sind. Unser Kopf bewertet und empfindet diesen Zustand als etwas „Negatives“. Der „Kopf“ – die Gedanken, in denen gute und schlechte Erfahrungen gespeichert sind – ist in Aufruhr, weil er nicht mit einer Erkrankung rechnet und Angst vor den kommenden Situationen hat. Unser Kopf fängt dann an, mit seinen Gedanken in jegliche Richtungen abzudriften. In der Regel sind dieses „negative Gedanken“, denn wenn man betroffen ist, hat man i.d.R. keine Antwort auf die Fragen: „Warum bin ich erkrankt?“ oder „Wie können wir wieder gesund und fit werden?“ „Gesundheit ist eines der größten Güter, das wir haben können. Das heißt…“ weiterlesen